SOUTHBOUND – HIGHWAY TO HELL (BD Besprechung)

southboundbluraycover

Originaltitel: Southbound
Land / Jahr: USA 2015
Freigabe: Ab 18 Jahre
Regionalcode: B PAL
Laufzeit: 00:00 Minuten
Bild: 2,35:1 (1080/24p)
Ton: DTS-HD Master Audio 5.1
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Regie: Roxanne Benjamin, David Bruckner, Patrick Horvath, Radio Silence
Drehbuch: Roxanne Benjamin, David Bruckner, Patrick Horvath, Radio Silence
Darsteller: Kate Beahan, Matt Bettinelli-Olpin, Susan Burke, Zoe Cooper, Gerald Downey, Karla Droege, Larry Fessenden, Dana Gould, Hassie Harrison, Davey Johnson, Nathalie Love, Hannah Marks u.a.

Vertrieb: Tiberius Film

Extras: Audiokommentar der Filmemachter, 24-seitiges Booklet

HANDLUNG
Auf einem einsamen Stück Highway mitten in der Wüste werden die Geschichten mehrerer Reisender verwoben… und in einer schicksalhaften Terror-Nacht scheinen die schlimmsten Albträume wahr zu werden. Mitch und Jack sind auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit, als sie blutüberströmt zu einem abgelegenen Diner gelangen, wo ihr schlimmsten Alpträume wahr werden zu scheinen. Auch die Rock-Band „Siren“ erhält Hilfe von einer fremden Familie, als ihr Tour-Van mitten auf der Straße zusammenbricht; nach einem Autounfall ist ein Geschäftsmann auf die Hilfe eines ungewöhnlichen Rettungshelfers angewiesen; ein ungehaltener Schießwütiger mischt eine Bar auf, weil er auf der Suche nach einer jungen Frau ist; bei einer Familie ist die Hölle los, als Maskierte ihren Urlaub stören…

southboundbild01 southboundbild02 southboundbild03

MEINUNG
Anthologien haben sich in der Vergangenheit zu speziellen Genre-Lieblingen entwickelt, von zart bis hart ist alles vertreten. Tiberius Film hat sich eine weitere, und für meinen Geschmack auch beste, Anthologie der letzten Zeit gesichert und nun auf die wilde Genre-Meute los gelassen…

SOUTHBOUND – HIGHWAY TO HELL, der seine Deutschland-Premiere auf dem Fantasy Film Fest 2015 feierte, ist klassisches Horrorkino aus dem Anthologie-Genre und doch noch mehr. SOUTHBOUND – HIGHWAY TO HELL bietet den Filmfreund fünf Kurzgeschichten die einander verbinden und somit einen, mehr oder weniger, frischen Wind im Anthologie-Genre bringt. Gut, ganz neu ist diese Geschichte nun nicht, aber das ist weniger ein Problem. Im Gegenteil, die abgelieferten Kurzgeschichten sind ein echter Leckerbissen und machen ordentlich Spaß, lange brauchte es bei mir, das sich ein Werk aus diesem Genre bei mir beliebt machen konnte. Für mich persönlich war da irgendwie die Luft raus und der Einfallsreichtum war genzlich ausgelutscht und aufgebraucht – was am wohl der Einfallslosigkeit anheften muss. Anders verhält es sich eben bei SOUTHBOUND – HIGHWAY TO HELL, wir haben von Anfang an eine stimmige und bedrückende Atmosphäre, gruselig und packend zugleich. Damit nicht genug, geht es den Protagonisten in den Geschichten alles andere als sanft an Leben. Der Härtegrad kann sich sehen lassen und weiss durchaus zu gefallen. Doch nicht nur an blutigen Elementen versteht man die Zuschauer zu begeistern und zu fessel, auch die psychologische Gewalt hält Einzug, was man speziell in der dritten Geschichte erfahren wird.

southboundnormalbluraycoverSOUTHBOUND – HIGHWAY TO HELL hat dieses gewisse Etwas, dieses dreckige Sein was ich so an (blutigen) Roadmovies liebe, die schäbige Art und Weise wie beispielsweise Seth und Richie Gecko in FROM DUSK TILL DAWN zu Anfang, zu Werke gehen. Es stimmt mich freudig, das man es noch immer hin bekommt und einem eher langweilig gewordenen Genre, frischen Wind einzuhauchen. Die Rahmenbedingung, das die Geschichten nach und nach in einander übergehen, verleiht der Anthologie die speziell Würze. Unter den einzelnen Geschichten kann ich keinen Favoriten nennen, alle haben sie ihren eigenen Charm und Stil, sind stimmig und blutig zugleich. Was man den Geschichten ebenfalls positiv zu gute kommen lassen muss, ist die Tatsache das man die Geschichten nicht überflutet hat, man hat ihnen eine angenehme Laufzeit verpasst und nicht endlos in Länge gezogen. Auch der „Aha“ Faktor ist größtenteils präsent und funktioniert. Sehr schön, so soll eine Anthologie sein, innovativ und atmosphärisch…

Tiberius Film hat(te) einmal mehr die Fühler ausgestreckt und sich eine leckere Genre-Perle geangelt. Das die Produktion hier gleich in mehreren Editionen auf die Filmfreunde los gelassen wird, das war klar, hat SOUTHBOUND – HIGHWAY TO HELL doch wahrlich eine schicke Veröffentlichung im Mediabook verdient. Sofern man Bock auf diese Art der Verpackungen hat. Technisch weiß die Veröffentlichung zu gefallen, es gibt da nicht wirklich etwas zu nörgeln. Ich persönlich hätte mir beim Mediabook etwas mehr an Bonusmaterial gewünscht, vielleicht eine Bonus Disc oder dergleichen. Mit Ausnahme des minimalen Bonusmaterials, kann man nichts negatives weiter sagen. SOUTHBOUND – HIGHWAY TO HELL ist kleiner Geheimtipp den sich Genrefreunde nicht entgehen lassen sollten, Besucher vom 2015er FFF wissen warum. Der Rest sollte das Werk unbedingt antesten!

Updated: 9. Oktober 2016 — 15:57

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2014 - 2016 DUNKELKINO.de Onlinemagazin Frontier Theme