SOME KIND OF HATE – VON HASS ERFÜLLT (BD Besprechung)

somekindofhatecover

Originaltitel: Some Kind of Hate
Land / Jahr: USA 2015
Freigabe: Ab 18 Jahre
Regionalcode: B PAL
Laufzeit: 83:53 Minuten
Bild: 2,35:1 (1080/24p)
Ton: DTS-HD Master Audio 5.1
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Regie: Adam Egypt Mortimer
Drehbuch: Adam Egypt Mortimer
Darsteller: Lexi Atkins, Grace Phipps, Spencer Breslin, Sierra McCormick, Brando Eaton, Andrew Bryniarski, Ronen Rubinstein, Noah Segan, Maestro Harrell, Michael Polish, Justin Prentice, Audrey Ellis Fox u.a.

Vertrieb: Tiberius Film

Extras: Deleted Scenes, Audiokommentare, Trailer

HANDLUNG
Unnachgiebiges Mobbing hat Lincolns Leben in einen wahren Albtraum verwandelt. Aber schon bald lernt er wahren Terror kennen, da er auf eine einsame Reformschule für Teenager in Schwierigkeiten geschickt wird. Die Qualen, die Lincoln hier erleidet, sind noch viel schlimmer. Doch diesmal wird er beobachtet – vom Geist eines Mädchens, die vor Jahren in den Selbstmord getrieben wurde. Lincoln setzt den Geist frei – und damit eine racherfüllte und nicht zu stoppende, dunkle Macht.

somekindofhatebild01 somekindofhatebild02 somekindofhatebild03

MEINUNG
Ich glaube, ich muss einen neuen Bösewicht in meine Favoritenliste aufnehmen – Moira ist wahrlich ein fieses, kleines Miststück…

In heutiger Zeit wird es gewiss immer schwieriger das Publikum zu begeistern und von ihnen zu den jeweiligen Filmen ein paar positive Wort hervorzulocken. Es ist einfach so, man kennt schon so vieles… und doch, es gibt noch diese kleinen Überraschungen wie eben in diesen Fall, SOME KIND OF HATE – VON HASS ERFÜLLT. Dieser Supernatural Slasher ist ein echt kleiner Leckerbissen und dürfte für Begeisterung bei jung und alt im Horrorgenre sorgen. Dafür sprechen beispielsweise die Reaktionen des Publikums auf dem Fantasy Film Fest u.a., dort wurde Adam Egypt Mortimer Erstlingswerk mit voller Begeisterung aufgenommen und konnte einwandfrei überzeugen.

SOME KIND OF HATE – VON HASS ERFÜLLT fällt aus dem bekannt, bewehrten Muster, gewollt und bewusst geht Mortimer mit seinen Werk völlig anders an die Geschichte ran. Wir haben hier einen nicht typischen Killer wie wir einen solchen eben kennen. Hier kommt der Tod aus dem Jenseits in Form eines gepeinigten Mädchens namens Moira. Moira wurde zu ihrer Lebenszeit, ebenfalls wie ihr lebender Gegenspieler Lincoln, gemobbt und gepeinigt und dies trieb das junge Mädchen in den Tod. Nur ist Moira nicht wirklich tot und wartet aus dem Jenseits darauf, blutige Rache zu nehmen und dies auf äußerst einfallsreiche Art und Weise. Moira bringt den Tod als sadistischer Ritzerin, sie bringt andere durch sich selbst zugefügte Schmerzen um. So beginnt eine blutige und unterhaltsame Rachtour.

Was SOME KIND OF HATE – VON HASS ERFÜLLT dazu noch so interessant macht, ist jener Umstand das man den Film mit Widescreen-Linsen aus den wunderbaren 70er Jahren gedreht hat. Dies hat entsprechend zur Folge, das der Film einen wunderbaren Retro-Look erhalten hat und die Stimmung und Atmosphäre noch mehr steigert. So bekommen wir mit SOME KIND OF HATE – VON HASS ERFÜLLT einen gelungenen, blutigen und kutligen Supernatural Slasher geboten, der die Gesetze des Genre einfach mal außer Kraft setzt, nicht beachtet und eigenwillig andere Wege geht. Dieser Entscheidung sollten man entsprechend auch seinen Tribut zollen, Regisseur Adam Egypt Mortimer hat es definitiv verdient. Ja und zum Abschluss darf man dann auch noch vermelden, das SOME KIND OF HATE – VON HASS ERFÜLLT es in seiner ungeschnittenen Fassung durch die FSK-Prüfung geschafft hat. So denn, was möchte man mehr? Richtig, wissen ob es der einzige Streich von Moira bleibt oder doch noch ein Wiedersehen möglich ist. Bis dahin darf man sich aber erst einmal mit diesen wunderbaren Werk begnügen. Absolutes Pflichtprogramm!

Updated: 21. August 2016 — 11:48

1 Comment

Add a Comment
  1. Bachmeier Jürgen

    DIE RACHE IST MEIN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2014 - 2016 DUNKELKINO.de Onlinemagazin Frontier Theme